teppich750

Teppiche aus Bändchengarn

Auf der Creativa in Dortmund habe ich mir  das erste Mal Textilgarn gekauft. Ich wollte das schon immer mal ausprobieren. Nachdem ich etwas mit dem erstandenen Garn rumprobiert und mir auch mal verschiedene Anleitungen angeschaut hatte, war ziemlich schnell klar, dass ich für unser Schlafzimmer Teppiche stricken würde. Unsere alten Bettvorleger wurden beim Umzug aussortiert und auch wenn wir Fußbodenheizung haben, möchten meine Füße morgens nicht gleich den nackten Boden berühren.

Da wir im Schlafzimmer ein gestreiftes Rollo mit warmen Farben am Fenster haben, sollten die Teppiche auch Streifen und ähnliche Farben haben. Bei Hoooked wurden wir auch recht schnell fündig (das von mir verwendete Set gibt es leider nicht mehr – es bestand aus 2×5 Farben (weiß, gelb, grau, braun und grün)). Ich hatte mir vorher schon grob ausgerechnet, dass ich fünf Knäuel pro Teppich benötigen würde, so dass das Set für zwei Teppiche wirklich perfekt war.

Blieben noch zwei Fragen: kraus oder glatt rechts? Und: welche Reihenfolge und Breite der Streifen? Zur ersten Frage hatte ich eine klare Meinung im Vorfeld, revidierte diese aber sehr schnell wieder, nachdem ich zwei Probestücke gestrickt hatte. Das Gefühl war hier der klare Sieger. Glatt rechts sieht meiner Meinung nach zwar schicker aus, kräuselt sich aber am Rand wie wahnsinnig und hat eine solch feste Struktur, dass es an den Füßen eher unangenehm war. Kraus rechts gestrickt ist der Teppich viel fluffiger und gibt ihm ein viel besseres Fußgefühl.

Für die Reihenfolge und Breite der Streifen holte ich mir Hilfe beim Random Stripe Generator von Biscuits and Jam. Ich hatte mal gelesen, dass der Mensch ein Symmetrie-Fan ist und deshalb alle Streifenmuster zwangsläufig symmetrisch werden. Das wollte ich gern vermeiden. Man kann beim Random Stripe Generator einfach die Farben klicken, die gewünschten Streifenbreiten wählen, die maximale Reihenanzahl nennen … dann erhält man ein mögliches Muster. Wenn das nicht gefällt, muss nur die Seite erneut geladen werden. Das kann man so lange machen, bis ein Streifenmuster wirklich den eigenen Vorstellungen entspricht.

Ja, und dann legte ich los. Der Begriff Handarbeit bekam hier übrigens eine ganz neue Bedeutung, denn das Teppichstricken war tatsächlich Arbeit. Jedes Knäuel von Hoooked wiegt knapp 900 Gramm – der fertige Teppich also gut vier Kilo! Nichtsdestotrotz machte das Stricken wirklich sehr viel Spaß! Zum Schluss musste ich mit dem Muster etwas improvisieren, da zwei der Garnfarben knapp wurden und ich mich nicht mehr an das Muster aus dem Random Stripe Generator halten konnte. Man darf nicht unterschätzen, dass die Garne aus verschiedenen Textilien gemacht sind und dementsprechend eine sehr unterschiedliche Lauflänge und Beschaffenheit haben. So waren zwei der Farben viel flauschiger und hatten weniger Lauflänge, so dass die Streifen des Teppichs in diesen Farben auch um einiges breiter geraten sind. Am Anfang hat mich das tatsächlich ein wenig gewurmt, mittlerweile aber gar nicht mehr. Denn der erste Teppich sieht wirklich schick aus und passt super in unser Schlafzimmer! Nun muss ich nur noch #2 stricken…

Material: Wolle – Hoooked Zpagetti (Pure Nature Collection); Nadeln – Rundstricknadel 12 mm 100 cm

Muster: kraus rechts

Dauer: je Teppich ca. 11 Stunden

Größe: je Teppich ca. 80×135 cm

Sag uns deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *