loopheike750

Loop mit Zopf

Im März war ich mit meiner Mama auf dem Wollefest in Leipzig zum – na klar – Wolle shoppen. Sie sollte sich Garn aussuchen, aus dem ich ihr dann Mütze und Schal/Loop/Tuch stricken wollte. Im Frühjahr und Sommer nutzte ich die Zeit, um in aller Ruhe Maschenproben zu stricken, Muster auszuprobieren, Zeitschriften zu wälzen und online nach Inspiration zu suchen. Und nachdem ich erst lange keinen Plan hatte, ging es auf einmal doch ziemlich schnell, dass ich zumindest das Aussehen eines Loops im Kopf hatte. Kleine Zöpfe sollte das gute Stück bekommen. Das passte gut zur Wolle und man konnte das Muster auch in der dazu passenden Mütze unterbringen (und wenn Wolle übrig bleibt, sind sogar noch passende Stulpen drin).

Meine erste Überlegung war, den Loop mit Zopf wie einen Schal zu stricken, und ihn zum Schluss zur Runde zu schließen. Letztendlich entschied ich mich dann aber doch, in Runden zu stricken. Das mag ich eigentlich viel lieber, da es keine Nähte gibt. Ich ließ mich auch nicht von den 300+ Maschen nicht abschrecken. Das eigentliche Stricken war dann eher meditativ – rechte Maschen, rechte Maschen, rechte Maschen, ab und zu ein paar linke Maschen und eine Verzopfung und danach wieder rechte Maschen ohne Ende. Super geeignet also für lange Zugfahrten. Und davon hatte ich wahrlich genug in letzter Zeit.

Meiner Mama jedenfalls gefällt der Loop mit Zopf sehr. Sie konnte kaum erwarten, dass die passende Mütze dazu kommt. Die war in meinem Kopf natürlich schon ganz schnell fertig gestrickt. 🙂  Gestern konnte ich ihr auch diese übergeben. Dazu aber ein anderes Mal mehr…

Wolle: vom Wollefest Leipzig

Anleitung: eigene Anleitung, angelehnt an eine Anleitung aus dem Filati Magazin Ausgabe 50

 

Sag uns deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *