Bussy Board

Busy Board – drücken, knipsen, schrauben

Heute hat sich Sebastian bereit erklärt, einen Gastbeitrag für uns zu schreiben, denn auch ihn hat neulich das Bastelfieber gepackt. Kaum kaufe ich eine Heißklebepistole und stöbere ein bisschen bei Pinterest und Facebook, ist er Feuer und Flamme und setzt gleich die erste Idee um. Danke, dass du uns an deinem Projekt teilhaben lässt!


 

Diana kommt immer mal wieder mit interessanten Dingen an, die für unseren Sohn sein sollen. Oft fehlt mir die nötige Begeisterung, um damit auch was anfangen zu können. Als Diana mir aber ein Bild eines Busy Boards zeigte, war ich sofort begeistert.

Unser Kleiner liebt es, auf Knöpfe zu drücken, Schalter zu betätigen oder Dinge auf und zu zu machen. Nicht immer ist es mir recht, dass er das an echten Dingen auslebt. Meistens muss er sich abenteuerlich verrenken oder auf Dinge klettern, um an Lichtschalter zu kommen oder es besteht die Gefahr, dass er sich die Finger einklemmt. Aber verbieten wollen wir es auch nicht… die Bedienung eines Lichtschalters ist auch eine Sache, die geübt werden muss. Der Feinmotorik kann es auch nicht schaden.

Also bin ich letztens in den Baumarkt gegangen und habe ein paar Dinge zusammengestellt, die meiner Meinung nach gut geeignet sind, um dem Kind seinen Spaß zu bieten. Der Gang in den Baumarkt war für mich schon etwas besonderes. Ich bin da nicht so oft zu finden. Ehrlich gesagt bin ich da auch nicht unbedingt begabt wenn es ums Handwerken geht. Aber Dank des neuen Spielzeugs von Diana „Pattex Hot Pistol Starter Set-Hobby“ musste ich nicht mal schrauben.

Aber zum Eigentlichen. Es soll darum gehen, dass das Kind etwas zum „Fummeln“ hat. Darum bin ich einfach mal durch die Gänge gelaufen und habe ein paar Dinge in den Einkaufswagen gelegt, die mir passend erschienen. Und dabei kam dann diese Zusammenstellung heraus.

Busy Board Zusammenstellung

Busy Board Zusammenstellung

Das Brett gab es bei den Resten umsonst, da sollte man also unbedingt vorbei schauen. Da sind noch erstaunlich gute Bretter dabei. Die Größe kann man variieren, je nach dem wie groß das Kind ist und wie viel man unterbringen will. Unseres ist ca. 40cm x 15 cm. Das ist vollkommen ausreichend, damit es noch „transportfähig“ für den Kleinen ist.

Hier noch die Stückliste (v.l.n.r.) von unserem Brett (das ist nur eine Empfehlung):

  • Drahtüberfallen (Schlosshalterung) – super zum Kippen und kann später noch mit einem Schloss versehen werden (2,39€)
  • Fußtrittschalter – hat eine große Fläche und macht laut Klack (3,19€)
  • 2 Schrauben, 4 Unterlegscheiben, 1x Sicherheitsmutter, 1x Flügelmutter – ein wenig was zum Fummeln (2,48€)
  • Lichtschalter – ein Muss, macht laut klack und er sieht, wie wir das immer benutzen (3,79€)
  • 2x Einbau-Druckschalter – die sind noch etwas schwer für ihn wegen der kleinen Fläche. (3,19€)
  • Schnur-Zwischenschalter – klick, klack (2,69€)
  • Holzgriff – ideal um das Brett festzuhalten und es auch hinter sich her zu schleifen. Außerdem kann man da Sachen fest knoten usw. (1,89€)
  • Klettstreifen – der kam erst später dazu weil es ihm Spaß macht die auf und zu zu machen.

Zusammen habe ich also etwa 19,62€ für die Einzelteile ausgegeben.

Busy Board Schalter

Schalter und Räder

Die Montage war dank Heißklebepistole im nu erledigt. Und seitdem hat der Kleine viel Spaß an dem Brett. Einziger kleiner Nachteil, des analogen Spielzeuges… Wenn er den Lichtschalter benutzt, schaut er immer an die Decke und erwartet, dass das Licht an oder aus geht. Mein nächstes Vorhaben ist dann, die Schalter evtl. auch mal mit ein paar LEDs zu verbinden, damit es auch ein wenig blinkt und funkelt. Ich glaube, dann ist das Spielzeug unschlagbar.

Sag uns deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Es gibt bereits einen Kommentar
  • Jaja, die Männer… Noahs Papa hatte für ihn zu Weihnachten so etwas ähnliches, aber als Würfel gebaut. Bisher sind bei uns nur zwei Seiten mit Sachen bestückt. Das liegt aber daran, dass wir den riesenwürfel entweder schrumpfen müssten, damit wir alle Seiten nutzen können, oder aber das Zimmer muss wachsen. Vielleicht wird es das mal. Dann haben wir auf jedenfall mal ein paar Ideen von euch aufgeschnappt. Also ich zumindest. Kann dann ja wieder einen Auftrag starten 😉
    http://www.familiert.de/motorikwuerfel-selber-bauen-diy/